Yoga

  • Entspannendes, leichtes Yoga bei Rückenproblemen, zur Stärkung des Beckenbodens
  • Harmonisierendes Yoga, bei Stress, Burnout und Erschöpfung
  • Hormonyoga, speziell für Frauen in den Wechseljahren

 

Hatha-Yoga und seine Bedeutung

  • Yoga heißt Vereinigung von Körper, Geist und Seele
  • Die Wiedervereinigung des Individuellen mit dem Universellen
  • Stärkung und Entwicklung des physischen Körpers
  • Stress kontrollieren, abbauen und verhindern können
  • Je nach Persönlichkeit der verschiedenen Yogameister bildeten sich verschiedene Yogasysteme
  • Hatha-Yoga ist am meisten körperorientiert und bildet die Grundlage für jede weitere Richtung
  • Durch die Grundstellungen des Hatha-Yoga wird der ganze Körper gedehnt, gestreckt, gekräftigt und optimal bewegt. Durch regelmäßiges Praktizieren lösen sich körperliche Verspannungen und gestaute Energien können wieder frei im Körper fließen. Das dadurch erhöhte Energiepotential schafft mehr Aktivität, Lebenslust und Leistungsfähigkeit
  • Ziel ist, den Zustand der Meditation, die Stille im Geist zu erlange

 

Mit Yoga Streß kontrollieren und abbauen:

  • Durch körperorientierte Übungen wird dieser stärker und kann somit den Stress aushalten, ohne mit Krankheit zu reagieren
  • Durch bestimmte Atemübungen wird Stress unschädlich gemacht
  • Durch Wirkung auf das vegetative Nervensystem gleichen wir  Über- und Unterfunktion von Sympathikus oder Parasympathikus  aus
  • Wir harmonisieren mit Atem- und Geisteskontrolle
  • Die Wirkung des Yoga auf das gesamte Drüsensystem regt Hormonausschüttung und Zellbildung an, das Immunsystem wird  aktiviert und gestärkt
  • Wir können den Stress nicht verhindern, jedoch verinnerlichen wir ihn nicht mehr, er bleibt im Außenraum

 

Vergleich des menschlichen Körpers mit einem Auto:

Jeder Wagen braucht 5 Dinge, um reibungslos zu laufen:

Schmierung

Kühlung

Elektrizität

Treibstoff

einen einfühlsamen Fahrzeuglenker

 

Im Yoga sind dies:

♥ Asanas
→ Schmieren den Körper
→ Halten Muskeln und Gelenke geschmeidig
→ Kräftigen die inneren Organe
→ Stärken Herz- und Kreislaufsystem

♥ Entspannung
→ Kühlt den Körper

♥ Pranayama, Yoga-Atmung
→ Verstärkt den energetischen Strom

♥ Nahrung, Wasser, Luft
→ Sind der Treibstoff für den Körper

♥ Meditiation
→ Beruhigt den Geist, den Lenker des Körpers

 

Wirkungen des Sonnengebets:

  • Anheizen des Körpers
  • Bewusstsein stärken
  • Gedanken aus dem Alltag loslassen
  • In eine andere Bewusstseinsebene gelangen
  • Stärkt das Ha, die Kraft, Prana (darum Anfangsübung)
  • Jede Bewegung leicht die vorherige Bewegung aus, dadurch schaffen wir eine tiefe Konzentration
  • Alle 12 Stellungen im Sonnengruß sind bei längerem Halten und tiefer Atmung jeweils einzelne Asanas

 

Yoga wirkt:

→ Über die Atemführung, welche die Hirnanhangdrüse stimuliert
→ Über die Bewegung des Beckens, die Wärme erzeugt
→ Über Muskelspannungen und Entspannungen, die mehr Sauerstoff und Nährstoffe ins Gewebe bringen
→ Über das Anregen bestimmter Nerven- wie auch Energiebahnen

 

Wenn unsere Körperzellen derart in Bewegung kommen und über Kreislauf und Atmung besser mit ihren lebenswichtigen Stoffen versorgt werden, kann nur Lebensfreude die Folge sein. Dann strahlen wir aus allen Poren, was jüngste Forschungen nachweisen: Die Zellen unseres Körpers strahlen im gesunden Zustand ein Licht ab, das mit feinen Geräten messbar ist.

Zu Yoga-Kursen. *klick* 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.